Home Contact Sitemap

Ideale Altersvorsorge

News und Infos zur Altersvorsorge

building image

rss feed technorati fav

Seiten

Blogroll

Kategorien

Altersvorsorge ist in der heutigen Zeit ein wichtiges und viel diskutiertes Thema - hier finden Sie Hintergrundinformationen und aktuelle Neuigkeiten zu diesem Thema

Vorsicht vor Mietnomaden! – so können Sie sich als Vermieter schützen

Published by admin | Filed under Sonstiges

Mietnomaden bezahlen die vereinbarte Miete nicht, und sind meist über alle Berge, bevor ihnen der Vermieter auf die Schliche kommt. Bei ihrem Auszug hinterlassen sie die angemieteten Wohnungen häufig trotz kurzer Wohnzeit in einem schlechten Zustand. Einige Vermieter erleichtern Mietnomaden ihr Verhalten jedoch, indem sie auf eine ausreichende Überprüfung ihres Mietinteressenten verzichten.

So können sich Vermieter gegen Mietnomaden schützen
Vermieter sind Mietnomaden jedoch nicht schutzlos ausgeliefert. Mit recht einfachen Mitteln, können sie das Risiko minimieren, dass ihre Mietobjekte von Mietnomaden bewohnt und verwüstet werden.

Mietschuldenfreiheit vom alten Vermieter bestätigen lassen
Die Vorlage der Bankbelege über die bisherigen Mietzahlungen garantiert eine ausreichende wirtschaftliche Leistungsfähigkeit des Mietinteressenten. Einige Wohnungsbaugesellschaften lassen sich von Interessenten die pünktliche Mietzahlung durch den bisherigen Vermieter bescheinigen. Dieses Verfahren ist sicher, es besteht aber keine Verpflichtung des bisherigen Vermieters zur Ausstellung der verlangten Bescheinigung.

Bonitätsauskünfte einholen
Das Einholen einer Schufa-Auskunft ist privaten Vermietern über ihren Vermieterverband oder durch die Beauftragung einer Wohnungsverwaltung möglich. Eine Schufa-Auskunft ist aber auch ohne Eintragung, wenn der Mietbewerber die Miete regelmäßig verspätet bezahlt hat. Die Vorlage von Gehaltsabrechnungen sollte vor einer Vermietung selbstverständlich sein, denn in eine bloße Selbstauskunft lassen sich leicht fehlerhafte Angaben eintragen. Freiberufler können anstelle einer Gehaltsabrechnung Bankbelege über Zahlungseingänge vorlegen. Eine negative Schufa-Auskunft oder ein geringes Einkommen disqualifiziert einen Mietinteressenten nicht zwingend als geeigneten Mieter. Das gilt besonders für Hartz IV-Empfänger, da das Jobcenter deren Miete auf Vereinbarung auch direkt an den Vermieter überweist.

Zahlungsfähigkeit und Zahlungsbereitschaft sind 2 Paar Schuhe
Die Kontrolle der wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit vor dem Abschluss des Mietvertrags schützt vor Mietnomaden, die aus finanziellen Schwierigkeiten die Miete schuldig bleiben. Sie bietet keinen Schutz vor Mietnomaden, die trotz ausreichender finanzieller Mittel die Mietzahlungen verweigern. Einige Schätzungen gehen davon aus, dass zu dieser Gruppe nur unwesentlich weniger Personen als zu den tatsächlich aus Armut zu Mietnomaden werdenden Menschen gehören. Die Gehaltsabrechnung sagt aus, ob ein Mietinteressent die Miete zahlen kann, während sie keine Rückschlüsse auf die Zahlungsbereitschaft zulässt.

Mietkaution verlangen
Einen gewissen Schutz vor den wirtschaftlichen Folgen des Mietnomadentums stellt die Forderung der maximal zulässigen Mietkaution dar. Wenn der Mieter die Miete nicht bezahlt und die Wohnung in einem renovierungsbedürftigen Zustand verlässt, steht dem Vermieter wenigstens die Kaution zum teilweisen Ausgleich seines Schadens zur Verfügung.

Mietnomadenversicherung abschließen
Auch die Versicherungswirtschaft bietet spezielle Versicherungen gegen Mietnomaden an, deren Leistungsumfang über die herkömmliche Mietausfallversicherung hinausgeht. Während diese nur den tatsächlichen Mietausfall und keine Sachschäden bezahlt, kommt die Mietnomadenversicherung auch für die durch Mietnomaden verursachten Renovierungskosten auf.

Comment now » . Januar 29th, 2013

Das Eigenheim als private Altersvorsorge – die Gelegenheit ist günstig

Published by admin | Filed under Private Altersvorsorge

Das man für den Ruhestand zusätzlich privat vorsorgen muss, haben inzwischen die meisten Bundesbürger begriffen. Inzwischen sorgen viel mehr Menschen privat für das Alter vor, als es noch vor 10 Jahren der Fall gewesen ist. Die meisten Menschen schließen langfristige Verträge, wie z.B. eine Renten- oder Lebensversicherung ab, und sammeln auf diese Weise sukzessive Kapital für die Rente an.

Die eigene Immobilie als Altersvorsorge
Es gibt jedoch eine weitere Möglichkeit der privaten Altersvorsorge, die sich derzeit mehr denn je lohnt. Die Rede ist von einer eigenen Immobilie. Banken und Finanzdienstleistungsunternehmen werben zear schon seit vielen Jahren damit, dass eine eigene Immobilie perfekt für die Altersvorsorge geeignet ist. Der Erwerb oder Bau einer Immobilie war jedoch noch nie so erschwinglich wie jetzt.

Die Geldgenheit ist günstig

Verbraucher, die den Bau oder Kauf einer Immobilie planen, sollten schnell handeln. Auch Menschen, die zur Miete wohnen und auf andere Weise für das Alter vorsorgen, sollten den Bau oder Kauf einer Immobilie in Erwägung ziehen. Der Bau oder Kauf einer Immobilie ist im Moment sehr günstig. Das liegt an den sehr niedrigen Zinsen für Immobiliendarlehen. Bauherren mussten in der Vergangenheit im Vergleich recht hohe Zinsen für ihre Darlehen zahlen, und hattenen somit hohe Gesamtkosten.

Bauzinsen sind deutlich niedriger als vor 5 Jahren

Wer vor fünf Jahren ein entsprechendes Darlehen aufgenommen hat, musste etwa 5 % Zinsen zahlen. Inzwischen sind Baudarlehen (natürlich abhängig von der Bonität) schon für unter 3% zu haben. Bei diesen Zinssätzen kann die Immobilie schneller zurückgezahlt werden, somit ist eine Rückzahlung vor Beginn des Rentenalters kein Problem mehr. Mit dem Einstieg in die Rente wohnen Immobilienbesitzer also komplett mietfrei. Eine bessere Altersvorsorge ist in der heutigen Zeit kaum möglich, zumal das Haus später an die eigenen Kinder vererbt werden kann.

Zinsrechner zum Vergleich nutzen

Die Zinskonditionen der Banken können recht unterschiedlich ausfallen. Wer ein Baudarlehen benötigt, sollte zunächst verschiedene Angebote vergleichen. Hierfür eignen sich Zinsrechner für Kreditkonditionen im Internet, wie z.B. http://www.sohn-finanzberatung.de/zinsrechner.html.

Steigende Mieten machen Eigenheim attraktiv

Der Erwerb einer Immobilie für die Altersvorsorge lohnt sich jedoch noch aus einem weiteren Grund. Die Preise für Immobilien sind derzeit sehr niedrig. Die Tendenz ist jedoch klar ansteigend. Weiterhin steigen im Moment die Mietpreise deutlich an. Das kann auf die steigende Nachfrage in den Städten zurückgeführt werden. Verbraucher, die keine Immobilie besitzen, werden in den nächsten Jahren sehr hohe Mietpreise zahlen müssen.

Fazit: der Umzug ins Eigenheim lohnt sich

Das Geld sollte daher lieber in die eigene Immobilie investiert werden. Zusammenfassend kann gesagt werden, dass sich eine Immobilie für die Altersvorsorge in der heutigen Zeit für jeden Menschen lohnt. Mit Bausparverträgen können außerdem die Zinsen hervorragend abgesichert werden. Es gibt keine andere Form der Altersvorsorge, die so hohe Renditen erzielt.

Comment now » . Januar 29th, 2013

Wechsel in PKV – darauf sollten Versicherte achten

Published by admin | Filed under Private Altersvorsorge

Immer mehr Menschen denken darüber nach, aus der gesetzlichen Krankenkasse auszutreten und in die PKV zu wechseln. Gleichzeitig gibt es aber auch Personen, die sich bereits über eine private Krankenkasse versichert haben und dennoch über einen Wechsel zu einem anderen Anbieter nachdenken. In jedem Fall sind bei beiden Fällen entsprechende Überlegungen wichtig, bevor man handelt.

Von der gesetzlichen Kasse in die PKV

Bevor man der gesetzlichen Krankenversicherung den Rücken zukehrt, ist es wichtig, sich zunächst einige Gedanken um die Lebenssituation zu machen. So sollte man beispielsweise wissen, ob eine Heirat oder auch Kinder geplant sind. Denn für Familien mit Kindern, für Singles und auch für Doppelverdiener ist der Wechsel in die private Krankenversicherung fast immer lohnenswert. Allerdings wird ein zusätzlicher Beitrag für einen nicht erwerbstätigen Ehepartner und für die Kinder mit erhoben. Aus diesem Grund ist eine genaue Kalkulation der Beiträge unumgänglich.

Beitrag in PKV richtet sich nach Alter und Gesundheitszustand des Versicherten

Wichtigste Kritererien für eine Aufnahme in die PKV sowie die Berechnung des zu zahlenden Beitrags sind die eigene Gesundheit sowie das Alter des Versicherten. Selbstverständlich möchte jede Krankenversicherung ein möglichst genaues Bild von ihren Antragstellern haben, bevor sie in die Kartei mit aufgenommen werden. Hier müssen einige Gesundheitsfragen beantwortet werden, nach denen sich auch der zu entrichtende Beitrag berechnet. Liegen hier bestimmte Verletzungen, die noch nicht verheilt sind oder auch schwerere Erkrankungen vor, muss man mit höheren Beträgen rechnen. In seltenen Fällen kann es sogar zu einer vollständigen Ablehnung kommen.

In eine andere PKV wechseln – die wichtigsten Tipps

Wer sich bereits privat versichert hat, aber dennoch zu einer anderen Kasse wechseln möchte, sollte ebenfalls nicht ganz unvorsichtig an die Sache herangehen. Wichtig ist es beispielsweise, zu wissen, dass jede private Krankenkasse ihre Beiträge neben der Gesundheit nach dem Eintrittsalter festlegt. Das heißt: Je älter man bei der Antragstellung ist, desto mehr muss auch bezahlt werden. Darüber hinaus wird man beim Wechsel in eine andere Kasse nicht um eine erneute Gesundheitsprüfung herumkommen. Auch aus diesem Grund sollte das Vorhaben gut überlegt sein: Wenn zwischenzeitlich neue gravierende Erkrankungen oder noch nicht verheilte Verletzungen aufgetreten sind, kann auch hier ein Beitragszuschlag vom neuen Versicherer erhoben werden. Nicht selten muss man dann sogar mehr bezahlen als vorher, womit sich ein Wechsel nicht mehr lohnt.

Verbraucher sollten vor dem Wechsel mehrere Angebote prüfen

Daher ist es in jedem Fall ratsam, sich vorher eine gute Übersicht über die einzelnen Angebote der Versicherer zu verschaffen. Unabhängige Vergleiche können beispielsweise von Versicherungsfachleuten oder auch über spezielle Vergleichsportale im Internet wie z.B. http://www.beitrag-vergleich.de durchgeführt werden.

Comment now » . Januar 29th, 2013

Unisex Private Krankenversicherung

Published by admin | Filed under Sonstiges

Im letzten Jahr fällte der Europäische Gerichtshof ein folgenreiches Urteil. Die bisher übliche Einteilung der privaten Krankenversicherungen in Männer- und Frauentarife wurde verboten. Ab dem 21. Dezember 2012 dürfen die Versicherungsgesellschaften ausschließlich Unisextarife anbieten. Diese Vorgabe gilt nur für Neuabschlüsse, alte Verträge sind nicht betroffen. Read the rest of this entry »

Comment now » . September 14th, 2012

Basisrente für Selbständige

Published by admin | Filed under Private Altersvorsorge, Rentenversicherung

Mit der Einführung der staatlich geförderten Riester-Rente als Baustein der 2. Schicht der Altersversorgung für Angestellte legte der Gesetzgeber den Grundstein für die Umgestaltung des deutschen Rentensystems. Als Alternative Rente für Selbständige wurde die Basisrente (Rürup-Rente) eingeführt und mit staatlichen Förderungen unterstützte.

Die nach dem Wirtschaftswissenschaftler Bert Rürup benannte Rente wurde mit dem Jahr 2005 in Deutschland eingeführt. Die staatlich geförderte Basisrente als Altersvorsorge ist ein kapitalgedecktes Rentenprodukt,  welches als Ersatz für fehlende staatliche Rentenansprüche von Selbständigen dient. Als Förderung sind in der Basisrente 2012 74% der eingezahlten Beiträge bis 20.000€ für Ledige und bis 40.000€ für verheiratete Sparer abziehbar. Read the rest of this entry »

Comment now » . August 29th, 2012

Mit erneuerbaren Energien für das Alter vorsorgen

Published by admin | Filed under Sonstiges, Trends der Altersvorsorge

Niemand ist alleine durch die gesetzliche Rente hinreichend abgesichert, so dass jeder zusätzlich für seine Altersvorsorge sparen muss. Erneuerbare Energien bieten sich als Geldanlage an, da sie gute Erträge erwirtschaften und ihre Verwendung zudem die Ressourcen schont. Geldanlagen in erneuerbaren Energien sind sowohl durch den Aktienkauf als auch mittels direkter Beteiligungen an Anlagen zur Energieerzeugung möglich. Read the rest of this entry »

Comment now » . August 16th, 2012

Investition in erneuerbare Energien? Tipps für die Altersvorsorge

Published by admin | Filed under Sonstiges, Trends der Altersvorsorge

Die heutige Zeit ist geprägt von Schwankungen an den Finanzmärkten, daher halten Anleger stets Ausschau nach alternativen Anlagemöglichkeiten. In diesem Zusammenhang hat sich die Investition in erneuerbare Energien als besonders geeignet erwiesen. Read the rest of this entry »

Comment now » . August 16th, 2012

Informieren lohnt sich

Published by Altersvorsorge-Profi | Filed under Sonstiges

Bei den meisten Menschen in Deutschland (vor allem bei den jungen Menschen) hervorruft das Wort „Versicherung“ zu mindestens das Gähnen. Versicherungen sind nicht spannend oder amüsant, sie sind aber vor allem eins: sehr wichtig. Jeder Mensch sollte einmal seinen Schweinehund überwinden, seinen Versicherungsberater oder einen unabhängigen Finanzberater (die meisten bieten ihre Dienstleistungen kostenlos an, weil sie erst nach dem Vertragsabschluss von der Versicherung selbst entlohnt werden) und seine Finanzen und Versicherungsunterlagen durchblättern. Read the rest of this entry »

Comment now » . Juli 17th, 2012

Eigenheim als Altersvorsorge: So schützen sie Ihre Investition

Published by admin | Filed under Sonstiges, Trends der Altersvorsorge

Lebens- und Rentenversicherungen sind heutzutage nicht mehr die besten Produkte für die Altersvorsorge. Dies liegt daran, dass die Renditen in den letzten Jahren deutlich gefallen sind. Wer seine Altersvorsorge auf Aktien aufbaut, hat zwar die Möglichkeit hohe Erträge zu erwirtschaften, doch besteht auch immer ein großes Verlustrisiko. Deshalb entscheiden sich immer mehr Kunden dafür, eine Immobilie zur Altersvorsorge zu nutzen. Read the rest of this entry »

Comment now » . Juni 14th, 2012

Haftpflichtversicherungen sind auch im Alter wichtig

Published by admin | Filed under Rente allgemein

Es gibt Versicherungen, bei denen empfohlen wird, diese nur in jungen Jahren abzuschließen. Für ältere Menschen bedeutet dies, dass diese später nicht mehr gezahlt werden müssen. Hierzu zählen beispielsweise alle Versicherungen, welche für die Altersvorsorge genutzt werden können. Bei den Sachversicherungen sieht die Sachlage meist etwas anders aus. Natürlich kann auch hier im Alter auf die eine oder andere Versicherung verzichtet werden, doch manche sollten trotz niedrigerer Rente immer gezahlt werden.

Schutz durch die Privathaftpflichtversicherung

Verzichtet werden kann beispielsweise auf eine Arbeitsrechtschutzversicherung oder auf eine Kfz-Versicherung, wenn kein Auto mehr vorhanden ist. Nicht verzichten sollte man jedoch auf die Privathaftpflichtversicherung. Da diese Privathaftpflichtversicherung Schäden übernimmt, welche durch Unachtsamkeit einer anderen Person zugefügt werden, ist eine Privathaftpflichtversicherung anzuraten, wenn auch ein höheres Alter erreicht ist. Da hier besonders oft Schäden durch Unachtsamkeit entstehen können, schützt die Privathaftpflichtversicherung vor hohen und zum Teil lebenslangen Kosten. Damit das Preis-Leistungs-Verhältnis jedoch stimmt, sollte vor dem Abschluss einer Privathaftpflichtversicherung ein Preisvergleich durchgeführt werden. Eine gute Hilfestellung hierzu bietet das Internetportal http://www.haftpflichtversicherung.com/.

Hohen finanziellen Schäden mit der Haftpflichtversicherung vorbeugen

Zwar ist die Privathaftpflichtversicherung keine Pflichtversicherung in Deutschland, doch jedem sollte empfohlen werden, eine solche zu besitzen. Sobald eine Berufsausbildung begonnen wird, sollte diese vorhanden sein und bis ins hohe Alter geführt werden. Die Privathaftpflichtversicherung springt bei Personen-, Sach- und Vermögensschäden ein. Viele denken, dass hierbei nur Schäden gezahlt werden, bei denen es um ein paar hundert Euro geht. Natürlich wird auch ein Handy einer anderen Person, das beschädigt wurde, gezahlt, doch vielmehr geht es um die Schäden, bei welchen andere Personen verletzt wurden. Kommt es aus diesen Schäden zu Schadensersatzforderungen, kann es schnell zu hohen finanziellen Belastungen kommen. Da statistisch gesehen oftmals ältere Menschen für einen Schaden verantwortlich sind, sollten besonders diese Menschen immer in Besitz einer Privathaftpflichtversicherung sein. Falls bereits seit Jahren eine solche Versicherung vorhanden war und einer der Ehepartner stirbt, so kann die bestehende Versicherung übrigens problemlos in eine Singleversicherung umgewandelt werden. Somit spart der Hinterbliebene Ehepartner Geld, besitzt aber dennoch eine Versicherung mit optimalem Versicherungsschutz.

1 Comment » . Juni 14th, 2012